Der Stratvergleich! Günstig aber gut!

Der Stratvergleich

Für einen Anfänger ist es wichtig ein möglich vielseitiges (aber vor allem: vielSAITIG ;)) Instrument zu haben, um möglichst viele verschiedene Musikrichtungen abzudecken. Denn für jeden Einsteiger zählt LERNEN :)

Aber auch gestandene Musiker wollen evtl. gerne eine günstige aber gute Strat in ihr Gitarrenreservoir aufnehmen. Die Auswahl am Markt ist groß und deshalb sollte man natürlich eins auf jeden Fall machen: testen!
Wir haben euch dies etwas vorweggenommen und testen heute für euch die drei günstigen Strats von Squier - Vintage & Slick.

Squier Std Strat CSB                      Vintage V6                    Slick SL-57 SG

Spezifikationen

Specs Squier Strat Vintage Strat Slick Strat
Korpus Agathis Pappel Sumpfesche
Hals Ahorn Ahorn Ahorn
Griffbrett Palisander Palisander Palisander
Mensur 648mm 648mm 648mm
Bünde 22 22 22
Pick Ups AlNiCo SC Wilkinson Slick 65
Farbe Sunburst Aged Blue Surf Green
Preis € 299,-- € 319,-- € 319,--

Die Specs der drei günstigen Gitarren sind sehr ähnlich. Die Mensur, die Anzahl der Bünde und das Hals und Griffbrettholz sind identisch. Lediglich der Korpus weist bei jeder Gitarre ein anderes Holz auf. Weder bei Squier noch bei Vintage oder Slick haben wir den traditionellen Erlebody. Hier werden bei Squier und Vintage ganz andere Hölzer als bei den traditionellen Fendermodellen verwendet. Lediglich Slick setzt auf Sumpfesche und geht damit in eine ähnlich Richtung wie die klassischen Fender Standard Strats.

Ledigilich beim Hals und beim Griffbrett sind die Gitarren holztechnisch vergleichbar. Traditionell haben Stratocaster 21 Bünde - auch hier machen die drei Hersteller der günstigeren Modelle eine Schritt nach vorne. Anders als bei den klassischen Strats verwenden hier alle 22 Bünde.

Bei den Pick Ups gehen dann die Meinungen ganz arg auseinander und hier wird dann auch ersichtlich warum Squier doch irgendwie zu Fender gehört. Denn hier werden ähnlich wie bei vielen Strats der großen Schwester werden hier AlNiCo Pick Ups verwendet. Doch wer glaubt dass damit der Test gelaufen ist, hat sich sehr geirrt... Denn auch Vintage hat hier ein Ass im Ärmel mit den Wilkinson Tonabnehmern. Wer natürlich "Boutique" verwöhnt ist wird bei allen drei nicht richtig glücklich - aber zu deren glück lassen sich Tonabnehmer ja ganz leicht tauschen ;)

Klang

Schon beim trockenen anspielen (ohne Amp) merkt man sofort wo der Hase die Löffel hat. Die Squier Strat klingt sanft und zart - aber eigentlich auch erst im direktvergleich. Beim ersten - in die Hand nehmen - der Squier Strat waren wir überrascht über den guten Akustikklang des Instruments, relativ offen und klar, aber dennoch sanft. Als nächstes die Vintage... viel lauter... was man auch immer für einen Schluss daraus zieht... vom Grundsound her trocken aber etwas aggressiver und nicht mehr ganz so zart. Sehr perkussiv und direkt! Die Slick Strat hingegen scheint eine recht gute Mischung aus beidem zu sein und hat durch den Sumpfeschenbody schon was Stratartigeres als die beiden Konkurrenten!

Die Lautstärke bei relativ gleich bleibenden Setups sind aber auch hier bei allen drei relativ Unterschiedlich. Die Squier ist im Vergleich sehr leise, wohingegen die Vintage deutlich heraussticht. Auch die Slick kommt mit ordentlich was hinter der Butter.

Vom Tone her kann man sagen dass die Squier Standard Strat auf jeden Fall den ausgewogendsten Klang aller drei Strats hat. Die Vintage klingt etwas muffiger und die Slick eigentlich wie auch schon beim trockenen antesten wie eine Art Mischung aus beidem.

In nahezu jeder Pick Up Kombination scheint aber dennoch die Vintage am Strat ähnlichsten zu klingen. Aber auch dies ist natürlich mein subjektiver Eindruck, denn jeder erwartet ja was anderes von einer Strat.

Wer einen kleinen Klangeindruch haben möchte: Hier geht es zu dem Video:

https://youtu.be/WDnK-21Y3Ng

Bespielbarkeit

Bespielbarkeit ist natürlich immer so ein Thema bei dem es viel auf den persönlichen Geschmack ankommt. Ich vermittle euch hier meinen persönlichen Eindrück gemischt mit etwas objektivität.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich ein großer Fan von relativ dicken Hälsen bin und somit nicht unbedingt auf die in Musikerkreisen sogenannten 'Mädchenhälse' stehe. Weshalb mir die Squier Strat erstmal gar nicht richtig zugesagt hat. Die Bespielbarkeit Der Fenderschwester ist jedoch trotzdem alles in allem gut. Von Werk aus war sie schon super eingestellt und wir brauchten nur noch einen kleinen dreher am Halsstellstab vor zu nehmen und sie war für ihre Verhältnisse nahezu perfekt eingestellt. Trotz der sauberen Bespielbarkeit bleibt natürlich der Fade beigeschmack einer eben "Günstigen Kopie" weiterhin bestehen. Auch wenn Squier sich hier offensichtlich Mühe gibt. Was dann natürlich tröstet ist der unschlagbare Preis der Strat. Wenn man eine gute Strat zu einem günstigen Preis haben möchte bekommt man mit der Squier Standard Strat eine super Gitarre, die für ihre Preisklasse wirklich gut bespielbar ist. Viele Licks und Figuren fühlen sich sauber an und man spürt den Tone richtig in den Fingern.

Wenn man hingegen die Vintage anspielt merkt man dass das Konzept dahinter eindeutig weiter vorangeschritten ist und hier nicht unbedingt nur an jeder Ecke gespart wird, sondern das hier zumindest versucht wird (und über große Teile funktioniert das auch) ein gutes Instrument für das Geld hin zu bekommen. Die Vintage Strat musste erstmal heftig eingestellt werden, doch dann entpuppt sie sich als genau das für was diese tollen Instrumente bekannt sind, nämlich eine saubere Bespielbarkeit und tollen Spielcharakter. Mag sein dass es bei Vintage mit der gleichbleibenden Qualität nicht so genau genommen wird wie bei Squier - bedeutet, dass wir vier gleiche Gitarren bestellen die alle unterschiedlich sind - Fender bzw. Squier ist da wesentlich konstanter was die Produktion betrifft. Also man muss sie einfach in die Hand nehmen!

Ein wahrer Horror war hingegen die Slick Strat. Augenscheinlich als uneinstellbar kritisiert, gelang es uns dann doch das Instrument so hin zu bekommen das sie gut bespielbar ist. Aber dafür habt ihr Kunden ja zum Glück uns ;) Wer eine E-Gitarre bei uns kauft, kann sich darauf verlassen dass wir jedes Instrument das bei uns durch die Tür kommt untersuchen und einstellen und dann natürlich beim Kauf speziell auf die Wünsche des Kunden eingehen.

Alles in allem waren alle drei nach dem Einstellen gut bespielbar. Für mich lag die Vintage aber da sehr weit vorne...

Verarbeitung

Wer auf gute Verarbeitung wert legt der hat siche mit der Squier die richtige Wahl getroffen. Denn hier kommt zumindest im Vergleich wirklich durch wer da im Werk Hand an die Instrumente legt. Die Lackierung ist sauber, das sunburst ist schön gemacht und der Hals fühlt sich gut an, man spürt wenig Bund an der Hand beim rutschen über den Hals. Der Hals und die Kopfplatte ist sauber verarbeitet, was aber natürlich in anbetracht der Tatsache, dass weder Binding noch eine Hochglanzlackierung vorhanden ist nicht wirklich schwer ist.

Bei Vintage ist verarbeitung so ein Thema... Wir haben viele Instrumente in der Hand gehabt, die ganz okay waren, es gab aber auch ein paar Katastrophen! Aber auch hier könnt ihr euch auf unsere Vorauswahl verlassen ;) Allerdings kann man sagen dass Bespielbarkeit und Grundoptik so hochwertig sind für diese Preisklasse, dass man saubere Verarbeitung auch mal ein wenig vernachlässigen kann. Wobei man sagen muss, dass die Strats wesentlich besser verarbeitet sind als Teile der Les Pauls zum Beispiel. Das künstliche Aging der Gitarren ist allerdings ehrlich gesagt sehr gewöhnungsbedürftig.

Die Verarbeitung der Slick geht im groben in die Richtung Vintage. Mit dem Unterschied dass man bei Vintage nicht so viel unsauber machen kann. Kein Binding und keine Hochglanzlackierung. Wobei man sagen muss dass in jedem Fall das Aging toll gemacht ist.

In jedem Fall lohnt es sich auch hier die Instrumente mal näher zu betrachten und anzufassen...

Fazit

Wir haben hier für um die € 300,-- drei wirklich gute Stratkopien die alle halten was sie versprechen und mit denen man durchaus auch als viel spielender Musiker spaß haben kann und nicht nur als Anfänger.

Hier noch unsere Noten:
(1= sehr schlecht | 10= perfekt)

Fächer Squier Std Vintage V6 Slick SL-57
Ausstattung 7 7 6
Optik 5 4 6
Sound 6 8 7
Spielgefühl 5 8 5
Verarbeitung 9 5 6
Gesamtwert 6,4 6,4 6,0
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.